18/04/20

Ritter-Winzig-Lesungen in drei Sprachen

Da viele Eltern jüngerer Kinder sich in der momentanen Lage bestimmt schon zuhause heiser gelesen haben, hat der Verlag Edition bi:libri eine Reihe von Video-Lesungen auf seinem Kanal auf die Beine gestellt. Mein bilinguales Kinderbuch Ritter Winzig ist auch dabei und zwar mit Video-Lesungen auf Spanisch, Englisch und Deutsch. (Beim Klick auf die Sprache gehts direkt zum jeweiligen Video.)

Die spanische Lesung hat die Filmschauspielerin Ana Isabel Mena übernommen! Und obwohl meine Spanischkenntnisse geringer als minimal sind, kann ich doch einiges verstehen. Was vielleicht aber auch damit zu tun hat, dass ich den Originaltext ziemlich gut kenne…

18/09/19

Heldenhaftes auf die Ohren

Ich hatte das Vergnügen, im Kinderbücher!-Podcast von Lübbe Audio mit Lisa Engels über mein aktuelles Kinderbuch Burg Tollkühn zu sprechen. Dabei ging es unter anderem darum, was Helden ausmacht, wie der Unterricht an einer Heldenschule aussieht und wieviel Siggi (die Hauptfigur des Buchs) in mir steckt. Zudem habe ich zwei Kapitel aus dem Buch vorgelesen. Dem Podcast kann z.B. hier gelauscht werden.

18/08/18

Pompös-Lesung

Noch vor Beginn der Sommerferien (und der großen Hitzewelle) hatte ich Ende Juni einen besonders schönen Lesungstermin in Hamburg anstehen: Ich war zum Hamburger VorleseVergnügen eingeladen, das alljährlich vom Autorenteam Hamburger Lesezeichen organisiert wird. Im Rahmen des Festivals treten Dutzende Kinderbuch-Autor*innen und -Illustrator*innen an besonderen Orten über die gesamte Hansestadt verteilt zu Lesungen und Workshops an.

 

 

 

 

 

 

 

Ich hatte mit dem Jenisch-Haus, einer alten Senatorenvilla, die jetzt als Museum dient und mitten in einem Landschaftspark im Hamburger Westen liegt, meinen bisher feudalsten Lesungsort zugeteilt bekommen – von außen wie innen. Mein Publikum – drei Hamburger Grundschulklassen – war auch schwer beeindruckt, als es in den „Weißen Saal“ strömte und seine Plätze auf den barocken Polsterstühlen unter dem wuchtigen Kronleuchter einnahm. Dank der irrwitzigen Abenteuer von Leo und seiner Tante Agnetha in Käfer-Chaos schlug die Stimmung jedoch schnell von ehrfürchtig in amüsiert und gespannt um. So verflog die geplante Stunde derart schnell, dass am Ende alle Beteiligten gerne noch mehr Zeit zur Verfügung gehabt hätten. Gerne jederzeit wieder!

4/03/17

„Weiterlesen! Weiterlesen!“

Meine erste Lesung mit Dino-Alarm hätte kaum besser laufen können. Die über 70 SchülerInnen der Klassen 2 a, b und c der Bornholmer Grundschule in Berlin waren ein tolles, aufmerksames Publikum. Und der beste Beweis, dass das Buch bei ihnen gut ankam, waren der „Weiterlesen!“-Chor am Ende sowie die vielen Fragen in der abschließenden Fragerunde.

7/02/17

Noch mehr Lobhudelei

Weils so schön ist (und ich gerade nicht so wirklich berichten kann/darf/will, woran ich arbeite), noch ein paar zwischenzeitlich eingetrudelte Dino-Alarm-Kritiken:

Der ekz.Bibliotheksservice empfiehlt die Anschaffung mit folgender Begründung:
„Dieser Auftakt einer neuen Reihe ist eine kurzweilige, lustige und spannende Abenteuergeschichte. Obwohl es eine Zeitreise zu den Dinosauriern für diese Altersgruppe schon in der Reihe ‚Das magische Baumhaus‘ gibt, ist dieses flüssig geschriebene Buch, bei dessen Lektüre sich der Leser schon auf die Fortsetzung freut, gern allen Bibliotheken empfohlen.“

Die Rezensentin von Yango, der Kindermedien-Seite der Westfälischen Nachrichten, bringt es knackig auf den Punkt:
„Ein verrückter Besuch in der Urzeit, bei dem sich auf amüsante Art viel über Dinos lernen lässt. Mit witzigen Illustrationen im Comicstil.“

Sarafina, eine neunjährige Kinder-Reporterin des Schlaufuchs-Magazins, war zuerst nicht so begeistert, ein Buch mit Dinosauriern vorgesetzt zu bekommen:
„Mich als Mädchen hat das Buch optisch nicht so angesprochen, auch wegen der Dinos. Aber nachdem ich es gelesen habe, kann ich sagen: Es ist nicht nur was für Jungs. Das Buch hat mir gut gefallen, weil es spannend und lustig ist.“

Puuh, gut, dass sie Dino-Alarm trotz des ersten Eindrucks eine Chance gegeben hat! Das gibt Hoffnung für meine erste Lesung mit dem Buch, die ich Ende des Monats in einer Berliner Grundschule bestreiten werde. Ich bin hochgespannt, wie Leo und Co. vor dem Publikum dort ankommen!