Pompös-Lesung

Noch vor Beginn der Sommerferien (und der großen Hitzewelle) hatte ich Ende Juni einen besonders schönen Lesungstermin in Hamburg anstehen: Ich war zum Hamburger VorleseVergnügen eingeladen, das alljährlich vom Autorenteam Hamburger Lesezeichen organisiert wird. Im Rahmen des Festivals treten Dutzende Kinderbuch-Autor*innen und -Illustrator*innen an besonderen Orten über die gesamte Hansestadt verteilt zu Lesungen und Workshops an.

 

 

 

 

 

 

 

Ich hatte mit dem Jenisch-Haus, einer alten Senatorenvilla, die jetzt als Museum dient und mitten in einem Landschaftspark im Hamburger Westen liegt, meinen bisher feudalsten Lesungsort zugeteilt bekommen – von außen wie innen. Mein Publikum – drei Hamburger Grundschulklassen – war auch schwer beeindruckt, als es in den „Weißen Saal“ strömte und seine Plätze auf den barocken Polsterstühlen unter dem wuchtigen Kronleuchter einnahm. Dank der irrwitzigen Abenteuer von Leo und seiner Tante Agnetha in Käfer-Chaos schlug die Stimmung jedoch schnell von ehrfürchtig in amüsiert und gespannt um. So verflog die geplante Stunde derart schnell, dass am Ende alle Beteiligten gerne noch mehr Zeit zur Verfügung gehabt hätten. Gerne jederzeit wieder!