19/03/14

And the nominees are… US?!

Letzte Woche bekam ich die überraschende Nachricht, dass mein Autorenpartner Armin Prediger und ich mit unserem Filmstoff Nero: Meine Schurkenfamilie & Ich für den Deutschen Animationsdrehbuchpreis 2014 nominiert wurden! Die Überraschung war natürlich ausschließlich von der positiven Art und wir freuen uns schon mit schurkischer Verve auf die Preisverleihung am 23. April auf dem Stuttgarter Schloss. Die beiden mitnominierten Drehbücher sind Adaptionen bekannter Kinderbücher: Der kleine Rabe Socke – Das große Rennen sowie Latte Igel und der Wasserstein, wodurch unsere schwarzhumorige Schurkenmär wohl die Außenseiterposition besetzt… und denen drückt man beim Wettkampf ja bekanntlich die Daumen, nicht wahr? 😉

Der Drehbuchpreis wird im Rahmen des Internationalen Trickfilmfestivals Stuttgart verliehen, auf dem ich hoffentlich einige Filme mitnehmen kann. Außerdem werden Armin und ich uns auf dem parallel stattfindenden Branchenevent Animation Production Day rumtreiben. Und dann wäre da noch die FMX – Conference on Animation, Effects, Games and Transmedia mit zig interessanten Programmpunkten… Eustress en masse!

11/06/13

School’s Out

In den letzten acht Monaten hatte ich das ausgesprochen große Vergnügen, an der Akademie für Kindermedien 2012/13 teilnehmen zu können, einem Weiterbildungprogramm für professionelle Autoren in den Bereichen Spielfilm, Animationsserie und Kinderbuch. Im Rahmen einer Orientierungswoche und vier einwöchigen Workshops durfte ich im Team mit anderen AutorInnen und betreut von tollen Mentoren ein eigenes, transmediales Animationsserien-Projekt entwickeln und mir eine Menge nützliches Wissen aneignen. Dazu gab es Besuche von Gastdozenten, Werkstattgespräche, ein Kooperationsprojekt mit dem KiKA, einen spaßigen Improvisationsworkshop und – nicht zu vergessen – eine Menge Austausch und Feierei mit allen Beteiligten.

Am 30. Mai fand die Abschlusspräsentation im Rahmen des Kindermedienfestivals Goldener Spatz in Erfurt statt, bei der wir unsere fertigen Projekte einem Fachpublikum aus Produzenten, Filmförderern und Verlegern vorstellen durften. Danach wurden Kontakte geknüpft, Visitenkarten ausgetauscht und die Nacht durchgetanzt, und jetzt heißt es gespannt abwarten, was sich daraus entwickelt. Die Teilnehmer der AKM 2012/13 und ihre Projekte finden sich hier.