Noch mehr Lobhudelei

Weils so schön ist (und ich gerade nicht so wirklich berichten kann/darf/will, woran ich arbeite), noch ein paar zwischenzeitlich eingetrudelte Dino-Alarm-Kritiken:

Der ekz.Bibliotheksservice empfiehlt die Anschaffung mit folgender Begründung:
„Dieser Auftakt einer neuen Reihe ist eine kurzweilige, lustige und spannende Abenteuergeschichte. Obwohl es eine Zeitreise zu den Dinosauriern für diese Altersgruppe schon in der Reihe ‚Das magische Baumhaus‘ gibt, ist dieses flüssig geschriebene Buch, bei dessen Lektüre sich der Leser schon auf die Fortsetzung freut, gern allen Bibliotheken empfohlen.“

Die Rezensentin von Yango, der Kindermedien-Seite der Westfälischen Nachrichten, bringt es knackig auf den Punkt:
„Ein verrückter Besuch in der Urzeit, bei dem sich auf amüsante Art viel über Dinos lernen lässt. Mit witzigen Illustrationen im Comicstil.“

Sarafina, eine neunjährige Kinder-Reporterin des Schlaufuchs-Magazins, war zuerst nicht so begeistert, ein Buch mit Dinosauriern vorgesetzt zu bekommen:
„Mich als Mädchen hat das Buch optisch nicht so angesprochen, auch wegen der Dinos. Aber nachdem ich es gelesen habe, kann ich sagen: Es ist nicht nur was für Jungs. Das Buch hat mir gut gefallen, weil es spannend und lustig ist.“

Puuh, gut, dass sie Dino-Alarm trotz des ersten Eindrucks eine Chance gegeben hat! Das gibt Hoffnung für meine erste Lesung mit dem Buch, die ich Ende des Monats in einer Berliner Grundschule bestreiten werde. Ich bin hochgespannt, wie Leo und Co. vor dem Publikum dort ankommen!