13/10/15

Ruhrpott-Zombies

Heute ist der zweite Band der Comicserie DIE TOTEN bei Panini Comics erschienen – ein pralles Album mit fünf komplett neuen Geschichten aus der deutschen Zombiezone! Aufmacher ist eine im Ruhrgebiet spielende Untotenmär, die ich mit Hilfe meiner Co-Autorin Susanne Korff-Knoblauch ausgeheckt habe. Als Schauplatz dient das Ruhrgebiet, genau genommen das Bochumer Kneipenviertel „Bermuda3eck“, wo sich ein Student bisher erfolgreich vor den wandelnden Leichen verstecken konnte. Auf der Suche nach Lebensmitteln und warmen Klamotten für den Winter hat er in der apokalyptischen Bochumer Innenstadt eine unerwartete Begegnung…

Ins Bild gesetzt hat unsere Geschichte der unglaublich talentierte Timo Grubing, der als überzeugter Bochumer für die Authentizität des Ganzen bürgt und ein sehr gutes Händchen für abwechslungsreiche und skurrile Untotenfratzen hat. Zwei seiner Zombies mit ausgeprägtem Heißhunger auf Menschenfleisch haben übrigens frappierende Ähnlichkeit mit Susanne und mir und unser… äh, ihr Mittagessen erinnert stark an einen gewissen Comicverleger  namens Dinter. Aber vielleicht bilde ich mir das auch nur ein…

Wem der Appetit noch nicht vergangen ist, der findet mehr zur TOTEN-Reihe hier: dietoten.com

18/05/15

Besser als Sex

Zum Internationalen Tag gegen Homophobie, Trans- und Biphobie am 17. Mai wurde der Comic „Es gibt nichts Gutes…“ von Flavia Scuderi und mir auf der Seite Cartoon Movement erstmals auf Englisch veröffentlicht. Leicht abgewandelt unter dem Titel „Whatever You Do…“. Auch wenn er bereits vor über einem Jahr als Reaktion auf das russische „Gesetz gegen homosexuelle Propaganda“ entstand, ist er leider immer noch von großer Aktualität.

 

Die deutsche Fassung des Comics hat sich nach ihrer Veröffentlichung auf der Plattform myComics übrigens zum meist gelesenen Beitrag innerhalb eines Jahres entwickelt – noch vor so illustren Titeln wie He-Man, X-Men und jenem französischen Comic mit dem nach Aufmerksamkeit heischenden Namen SEX

Ein Interview mit Flavia und mir bezüglich des Comics kann man noch immer auf myComics nachlesen.

3/11/14

Schnecken, Füchse, Wikinger… und Zombies!

Seit dem letzten Blogeintrag sind schon wieder einige Monate ins Land gegangen und der Sommer, wie auch der zuletzt thematisierte Comic-Salon in Erlangen, nur noch eine schöne Erinnerung. (Damit diese nicht gar so schnell verblasst, habe ich mit meinen KollegInnen von Comicgate ein Erlangen-Tagebuch und eine Neuauflage des beliebten Messe-ABCs fabriziert.)

Auch wenn sich zwischenzeitlich das eine oder andere verheissungsvolle Projekt zerschlagen hat oder in die ferne Zukunft vertagt wurde, gibt es doch ein paar konkrete und gar nicht so schlechte Dinge aus der Autorenwerkstatt zu berichten: Sehr bald schon soll endlich Schnecke Milli auf die digitale Welt loskriechen: die wunderschöne Bilderbuch-App von Jana Schell und den Honig Studios, für die ich die deutschen Texte in Reimform verfassen durfte.

Bereits erschienen ist das Lernspiel Isungur – Rette dein Wikingerdorf, an dem ich redaktionell beteiligt war. Es richtet sich an Kinder ab 9 Jahren, ist kostenlos online spielbar und vermittelt anschaulich und so ganz nebenbei einige Infos über das Leben der WikingerInnen.

Auch von der Comicfront gibt es Neues: Ich unterstütze David Füleki ja seit Anfang 2013 als Co-Autor bei der Comicreihe Der Schlaufuchs für die Kinderseite der Fuldaer Zeitung. Gegen Ende des Jahres soll nun der erste Schlaufuchs-Sammelband mit satten 57 Episoden und ein paar Bonus-Extras beim Parzeller Verlag erscheinen. Wenn die zeitliche Planung aufgeht, kann man es kleinen Schlaufüchsen sogar als Weihnachtsgeschenk unter den Baum legen.

Bereits in wenigen Tagen kommt hingegen die Comicerzählung Intisars Auto in die Läden, die ich als Textredakteur für das Label Egmont Graphic Novel bearbeitet habe. Sie basiert auf der persönlichen Recherche des spanischen Autors Pedro Riera im Jemen, wo er viele  Interviews mit jemenitischen Frauen führte – was natürlich in einer Gesellschaft, in der Frauen ohne eine männliche Begleitperson kaum vor die Tür dürfen, nicht einfach war. Das resultierende Buch bietet einen faszinierenden Einblick in die Lebenswelt einer jungen jemenitischen Ärztin, räumt mit einigen Vorurteilen auf und ist allen zu empfehlen, die sich für die arabische Gesellschaft der Gegenwart interessieren.

Und dann war da doch noch die nächste Story für DIE TOTEN, welche ja mittlerweile bei Panini eine neue Heimat gefunden haben… Die Geschichte „Bochum, 26.11.2009“ von Susanne Korff-Knoblauch und mir ist mittlerweile bereits komplett und schauerlich-schön von Zombie-Spezi Timo Grubing gezeichnet, getuscht und koloriert worden und wir hoffen schwer darauf, dass sie im nächsten TOTEN-Band im Frühjahr 2015 einen Platz findet. Die nächste Zombie-Attacke aus den unheimlich quietschenden Tastaturen von Susanne und mir ist auch schon in Arbeit, hat diesmal einen maritimen Einschlag, und wird von meinem erprobten PERRY-Kumpan Frank Freund niedergezeichnet.

16/06/14

Farbe fürs Frankenland

Erlangen-Sticker_Scuderi_VöllingerVom Donnerstag, 19.6., bis Sonntag, 22.6, findet in Erlangen der Internationale Comic-Salon statt, und ich werde auch vor Ort sein. Die meiste Zeit kann man mich am Stand 33 bei Comicgate antreffen, wo wir unsere neues, knallbuntes Magazin zum Thema „Farbe“ präsentieren (Messeplan: hier). Direkt daneben sitzen nicht nur die UPgrade-Macher Graupner & Wüstefeld, sondern auch meine Wagner– und Flo & Andy-Komplizin Signora Flavia Scuderi, mit der ich gerne Comicbände – oder was man uns sonst vorlegt – signieren werde. Am Freitag um 11 und Samstag um 15 Uhr haben wir dann jeweils noch eine hochoffizielle Signierstunde am Stand unseres Verlags Knesebeck (Stand 59). Für Bildchensammler wird es wieder ein Panini-Stickeralbum zum Salon geben, für das Flavia ein schnieckes Bild von uns beiden kreiert hat. Die Bilder gibt es gratis bei uns und am Knesebeck-Stand.

Ebenfalls im Frankenland auf die Welt losgelassen wird das PERRY – Erlangen Ashcan-Special 2014, an dem ich zusammen mit einem guten Dutzend Künstler aus dem Dunstkreis der Alligatorfarm (Stand 68) mitgewirkt habe. Und bei Panini (Stand 66), der neuen Verlagsheimat von DIE TOTEN, erscheint zum Salon der erste, 144 Seiten dicke Sammelband der deutschen Zombieserie, in dem sich eine farblich aufgehübschte Version der Story „Hamburg, 18.10.2009“ von Till Felix, Steven Bagatzky und mir befindet.

Falls jemand noch mehr gute Gründe braucht, um vorbeizuschauen: Ralf König, Jaques Tardi und über 300 weitere ComickünstlerInnen sind auch noch da…

Comicgate_08Perry_Ashcan2014DIE TOTEN_Band 1_lim

 

 

 

 

 

21/05/14

Trostpreis

Animationsdrehbuchpreis 2014

Leider wollte man unseren schurkischen Filmstoff auf dem Internationalen Trickfilmfestival in Stuttgart doch nicht mit dem Hauptpreis adeln. Den haben Andrea Deppert und Martin Behnke für Latte Igel und der Wasserstein eingeheimst. Aber in diesem Fall war das Dabeisein wirklich schon eine feine Sache, denn wann steht man schon mal in einem Schloßsaal zusammen mit Schauspielerin Anna Thalbach auf der Bühne, die auch noch aus deinem Drehbuch vorträgt?

Auf dem Animation Production Day (der eigentlich an zwei Tagen stattfand) gab es eine Menge erfreulicher Gespräche und die Zukunft unserer Animationsserie sieht momentan recht rosig aus. Bald hoffentlich mehr dazu…

FMXUnd dann fand ja noch zeitgleich die FMX statt, auf der in einer Ausstellung über interaktive Comics sowohl Wagnerwahn als auch RIA – Die Lichtklan-Chroniken präsentiert wurden. Wenn schon für die Vorträge von Andy Serkis, dem Team von Industrial, Light & Magic und der FX-Crew von Gravity keine Zeit war, konnte ich mich wenigstens lange genug vom APD davonstehlen, um mir die Exponate anzusehen.

Einen anderen Preis konnte ich mir übrigens doch unter den Nagel reißen: Auf der Plattform MyComics.de wurde die Kurzgeschichte „Es gibt nichts Gutes…“ von Flavia Scuderi und mir im März von den Lesern zum besten Comic gewählt! Das Sieger-interview mit uns beiden, in dem wir auch allgemein über unsere Comicarbeit plaudern, kann man hier nachlesen.