25/08/17

Wagner in der Eifel

Neben der großen Ausstellung im Richard Wagner Museum Luzern hat es unser Comic-Wagner auch noch in eine weitere Bilderschau geschafft: In der Internationalen Kunstakademie Heimbach (in der Eifel) findet gerade die Sonderausstellung “Graphic Novel – Bilder und Bücher” statt, in der die Wagner-Comicbiografie von Flavia Scuderi und mir in illustrem Umfeld präsentiert wird.

Die Ausstellung ist noch bis zum 10. September täglich von 10.00 – 17.00 Uhr, Donnerstags bis 21.00 Uhr geöffnet.

Einen schönen Bericht zur Ausstellung mit gesonderter Erwähnung unseres Beitrags gibt es hier.

4/04/17

Trubel in Tribschen

Am 31.3. waren Flavia Scuderi und ich im Richard Wagner Museum Luzern zu Gast, um die Ausstellung „Wagner im Comic“ zu eröffnen, in deren Mittelpunkt unsere Wagner-Comicbiografie und die dazugehörige Comic-App stehen. Beim Museum handelt es sich um Wagners ehemaliges Wohnhaus in Tribschen am Ufer des Vierwaldstättersees – die Atmosphäre ist also grandios. Der alte Lebemann Wagner hatte ja ein Händchen für schicke Immobilien, auch wenn er damals mit der Miete oft in Verzug war.

Das Team um Museumsleiterin Katja Fleischer hat sich einiges einfallen lassen, um unsere Arbeit schön in Szene zu setzen und dafür die gesamte erste Etage reserviert. Dort werden nicht nur Auszüge aus dem Comic und meinem Script präsentiert, sondern auch einzelne Arbeitsschritte, Informationen zu unserer Herangehensweise und Video-Interviews mit uns. Außerdem kann man die interaktive Comic-App ausprobieren und sich nach einer von Flavia verfassten Anleitung selbst daran versuchen, Wagner oder seinen Hund Peps zu zeichnen.

Die Vernissage war eine grandiose Veranstaltung mit vielen netten und interessierten BesucherInnen, denen wir eine Menge Fragen rund um den Schaffensprozess beantworten durften. Danach wurden einige Wagner-Bände von uns signiert bzw. von Flavia mit Porträts von Wagner, seiner Frau Cosima, Walküren und König Ludwig II. verziert.

Einen Pressebericht und weitere Fotos von der Vernissage gibt es hier.

Die Ausstellung ist noch bis zum 30. November 2017 zu sehen (und allen, die es nach oder in die Nähe von Luzern verschlägt, heiß zu empfehlen). Mehr Informationen zu den Öffnungszeiten etc. gibt es auf der Seite des Museums.

4/06/16

Vier Tage Comicrausch

cse16_01

Und wieder ist der viertägige Internationale Comic-Salon Erlangen als wilde Mischung aus Ausstellungen, Signierstunden, Preisverleihungen, Gesprächen mit tollen KünstlerInnen und anderen netten Menschen, Kneipenbesuchen und Partys im Schweinsgalopp an mir vorbeigerauscht.

Leider sind auch der Max & Moritz-Publikumspreis sowie jener für den “besten deutschsprachigen Comic” an unserer Reihe DIE TOTEN vorbeigerauscht, aber die Enttäuschung hielt sich in Grenzen, da die Chancen auf die Auszeichnung für uns Pulp-Produzenten realistisch gesehen dann doch überschaubar waren. Immerhin gab Hella von Sinnen als Co-Moderatorin der Preisverleihung zu Protokoll, dass ihr unsere Comics trotz großer Abneigung gegen Horror im Allgemeinen und Zombies im Speziellen, überraschend gut gefallen hätten – vor allem die Geschichte “Hamburg, 18.10.2009” aus DIE TOTEN 1, geschrieben von mir und gezeichnet von Till Felix, in der sich ein Trupp Hamburger Senioren mit Untoten kloppen muss. “Geile Scheiße” lautete ihr abschließendes Urteil. Da mag ich nicht widersprechen. Danke, Hella.

cse16_02

Das neue Comicprojekt mit Susanne und Timo, meinem Kreativteam aus DIE TOTEN Band 2, nimmt derweil immer konkretere Form an, und während des Salons haben wir dazu fleißig die in der kräftigen Mai-Sonne schwelenden Köpfe im Biergarten zusammengesteckt.

So gerade noch pünktlich zum Salon erschienen ist die neunte Ausgabe des Comicgate-Magazins mit dem schönen Thema “Text in Comics”, zu dem ich einen Artikel beigesteuert habe. Zu kaufen gibt’s den rundum lesenswerten Band im Comicgate-Onlineshop und bald auch im Comicfachhandel. Auf Comicgate.de gibt es wie immer auch eine launige Berichterstattung zum Festival.

26/04/16

Wählt Zombies!

Dank der Möglichkeit einer Publikumsnominierung und genügend Menschen mit Sinn für zauberhafte Zombiecomics hat es unsere Comicreihe DIE TOTEN auf die Nominierungsliste für den Publikumspreis des Max & Moritz-Preises 2016 geschafft! Und den kann kann mit Fug und Recht als Academy Award unter den deutschen Comicpreisen bezeichnen. Abstimmen für uns kann jede/r ohne Anmeldung oder sonstige Verpflichtung bis zum 26. Mai hier.max_und_moritzombies_zwerchfell

“Einer der innovativsten deutschen Comics der letzten Jahre ist die von den beiden Zwerchfell-Herausgebern Stefan Dinter und Christopher Tauber erschaffene Zombie-Reihe “Die Toten”, die inzwischen bei Panini auch ein breiteres Publikum erreicht. Und das völlig zu Recht, präsentiert die Anthologie-Reihe doch in jeder Ausgabe mehrere Kurzgeschichten verschiedener Zeichner und Szenaristen, die zu den interessantesten zeitgenössischen Comic-Künstlern der deutschsprachigen Szene gehören – darunter Ingo Römling, Boris Kiselicki, Christina Reigber, Andreas Völlinger oder Boris Koch.”
– Das sage nicht ich, was ja völlig vermessen wäre, sondern steht so in der Nominierungs-Laudatio.

Also: Gebt uns und Zombie-Max & Moritz (wie sie Terrific Timo Grubing aus diesem Anlass so schön in Szene gesetzt hat) gerne euer Leben- äh, eure Stimme!

15/12/15

Süßer die Zombies nie grunzen…

Für manch eine/n passt das perfekt zusaDIE_TOTEN02_Signierterminmmen: Vorweihnachtszeit und willenlos herumwankende  Zombies. In diesem Sinne signieren Zeichner Timo Grubing und ich am 21.12. in Bochum DIE TOTEN Band 2 mit unserer eben dort spielenden Geschichte. Und zwar von 15-18 Uhr bei Mr. C Comics in der Kortumstr.115 in der Bochumer Innenstadt. Auch eine tolle Chance, um sich neben einer weihnachtlichen Untoten-Zeichnung noch mit weiteren Comicgeschenken einzudecken.

Vor Ort gibt es bestimmt auch das COMIC!-Jahrbuch 2016, in dem ich in einem etwas längeren Interview mehr oder weniger Geistreiches zu meiner Wagner-Comicbiografie und allgemein zum diesjährigen Schwerpunkt “Comic & Musik” von mir gebe. Das wie immer pralle, großformatige Jahrbuch ist auch abgesehen davon eine dicke Empfehlung für alle an Comic, Cartoon und Animation interessierte Menschen.